„Essen auf Rädern“ – Autonom fahrende Fahrzeuge: Innovation im Bereich der Automobilindustrie

Mit der Automobilindustrie ist PRODOC mit technischen Übersetzungen in einer der größten Industriebranchen überhaupt tätig, was auch autonom fahrende Fahrzeuge betrifft.

Interessant ist die neueste Innovation des Automobilherstellers Ford, bei welcher Pizza mit autonom fahrenden Fahrzeugen ausgeliefert wird.

Neueste Innovation in der Automobilindustrie: Autonom fahrende Fahrzeuge

Die Automobilindustrie mit allen Automobilzulieferern im Bereich der Europäischen Union hat einen jährlichen Umsatz von weit über 500 Milliarden Euro.

Die PRODOC Translations hat sich sowohl bei Zulieferern als auch bei Herstellern als zuverlässiger Partner für Übersetzungen etabliert.

Wir arbeiten im Automotive-Bereich für Hersteller von Sonderfahrzeugen und Reisemobilen, sowie für Zulieferer in einer breiten Palette von Produkten. Daher ist diese neue Innovation in der Automobilindustrie des Automobilherstellers Ford besonders interessant.

Autonom fahrende Fahrzeuge liefern „Essen auf Rädern“

  •  „Essen auf Rädern“ bekommt mit der neusten Innovation des Automobilherstellers Ford für die Automobilindustrie eine ganz andere Bedeutung. Derzeit arbeitet Ford nämlich zusammen mit Domino’s Pizza an einem Projekt, bei dem die Bestellung von Domino’s mit einem autonom fahrenden Ford-Forschungsfahrzeug ausgeliefert wird. Das Auto ist ein sogenanntes Ford Fusion Hybrid, welches ausschließlich von einem Computer gesteuert und weder ein Brems- noch ein Gaspedal haben wird.

  • Pizzatransport

Ab 2021 möchte Ford selbstfahrende Autos auf die Straße bringen und forscht nun in Kooperation mit Domino’s. Ziel des Projektes ist es, die Reaktionen der Kunden zu untersuchen, damit die neue Technologie an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden kann. Dabei soll vor allem analysiert werden, wie die Kunden mit der Innovation zurechtkommen. Dies ist essentiell für Verbesserungen, welche an der Technologie vorgenommen werden.

Lieferung durch autonom fahrende Fahrzeuge aus Kundensicht

  • Die Kunden, dessen Bestellung mit dem selbstfahrenden Auto ausgeliefert werden soll, werden bei dem Projekt zunächst per Zufall ausgewählt. Nachdem sie sich einverstanden erklärt haben, können sie mithilfe einer Tracker-App von Dominos das Lieferfahrzeug per GPS verfolgen.

  • Autonom fahrende Fahrzeuge

Ist der Ford Fusion Hybrid vor dem Haus des Kunden angekommen, liegt es nun bei diesem, die Bestellung anzunehmen. Dabei erhalten die Kunden ein Code, mithilfe sie den beheizten Laderaum des Fahrzeugs öffnen und die Bestellung herausnehmen können. Das sogenannte Domino’s Heatwave-Compartment wurde für die Prototypen des Ford Fusion Hybrid von einem örtlichen Unternehmen entwickelt.

An Bord des Fahrzeugs befinden sich bislang ein Sicherheitsingenieur sowie mehrere Experten, die den Lieferungsvorgang verfolgen und analysieren. Sie sollen die Übergabe der Bestellung an den Kunden so einfach wie möglich gestalten.

Der Ford Fusion Hybrid bringt viel Reichweite mit sich, sodass er auch für den Einsatz in ländlichen Regionen geeignet ist.

Die Frage ist also nicht ob, sondern wann selbstfahrende Autos die Straße beherrschen. Ein großer Aspekt ist hierbei die Sicherheit; vor allem was die Rechtslage betrifft.

Wie sicher und geschützt ist die Software? Wer haftet bei einem Unfall?

Zwar sind die autonom fahrenden Fahrzeuge mit Kamera- und Radarsensoren ausgestattet, um die Umgebung wahrnehmen zu können, jedoch bleibt die Frage, wie die Autos sich in gefährlichen Situationen verhalten, offen. Welche Entscheidungen darf das Auto in Gefahrensituationen treffen? Fragen wie diese sind derzeit weitestgehend ungeklärt.

Ebenso kritisch zu sehen ist der Aspekt, ob die Technik genauso gut, besser oder schlechter fährt.

Solange Fragen wie diese in Form von Gesetzen nicht hundertprozentig geklärt sind, lässt sich nicht sagen, wann komplett autonome Fahrzeuge auf den Straßen zu finden sind.

Zuverlässige Informationen in mehreren Sprachen

Handelt es sich um Automotive-Zulieferer, geht es um einwandfreie Kommunikation im B2B Bereich.

Nicht selten werden einzelne Komponenten eines Fahrzeugs in Ländern hergestellt, in welchen eine ganz andere Sprache gesprochen wird als beim abnehmenden Automobilhersteller, welcher die Teile wiederum in seinen Fahrzeugen verbaut.

Dementsprechend ist es wichtig an der Schnittstelle zwischen Zulieferer und Abnehmer bestmögliche Transparenz und ungestörten Informationsfluss zu unterstützen.

Dienstleistungen für Kommunikation und Information

Umso wichtiger sind für eine solche Branche Aspekte der Kommunikation und Information. Und an dieser Stelle stellt PRODOC Translations seine Dienstleistungen zur Verfügung.

Wir sind in dieser Branche nicht zuletzt in den Bereichen Übersetzungen für Gerätesoftware, Applikationsberichte, Kataloge und Datenblätter aktiv.
Da sowohl Hersteller als auch Zulieferer international aufgestellt sind, werden Dokumente oft im Original bereits in Englisch erstellt und müssen dann auch bei deutschen Herstellern vom Englischen ins Deutsche übersetzt werden.

Auf unseren Seiten zur Übersetzung deutscher und englischer Texte finden Sie weitergehende Informationen zu verfügbaren Sprachkombinationen. Generell übersetzen wir in alle Sprachen, die für die Automobilindustrie wichtig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.