Sensorik

Die Sensorik ist in der Industrie jener Bereich, der sich mit der Erfassung von messbaren Veränderungen im System durch Sensoren befasst, sowie mit deren Umwandlung in elektrische Signale, welche innerhalb des Netzwerks verarbeitet werden können.

In der modernen Automatisierungsindustrie und im Internet der Dinge nehmen Sensoren eine überaus wichtige Rolle ein. PRODOC Translations kennt sich im Bereich der Sensorik / Sensortechnik bestens aus und bietet hochwertige technische Übersetzungen in vielen Sprachen an.

Sensorik – ein Überblick

Bei Sensoren, die mitunter auch als Detektoren oder Messfühler bezeichnet werden, handelt es sich um technische Bauteile, die in der Lage sind unterschiedliche physikalische und chemische Eigenschaften zu messen.

Zu diesen Eigenschaften zählen unter anderem: Temperatur, Druck, Feuchtigkeit, elektrochemisches Potential, Durchflussmenge, Wärmemenge, Helligkeit und viele mehr. Die eigentliche Aufgabe des Sensors ist die Erfassung dieser Größen sowie deren Umwandlung in standardisierte elektrische Signale.

Referenzen von PRODOC im Bereich der Sensorik

  • Kunden von PRODOC

    Im Bereich der Sensorik sind wir breit aufgestellt und haben hier unseren größten Kundenstamm innerhalb der Automatisierungstechnik:

    Optische, kapazitive, induktive Sensoren:

    Leuze electronic GmbH & Co KG - Sensoren, Identifikationssysteme, Produkte für Logistik und Arbeitssicherheit

    EGE - Sensorik

    ipf electronic - Sensorik

    MTS Sensors - Sensorik

    Laser-Distanzmessung:

    DIMETIX - Laser-Distanzsensoren

    Positionsschalter und Sicherheitssensoren:

    ASO Safety - Sensorik, Sicherheitstechnik

    Pizzato Elettrica - Signalgeber, Meldegeräte, Sicherheitstechnik

    Füllstandsmessung:

    elobau - Sensorik, Fahrzeugtechnik

    Online-Produktverzeichnis der Automatisierungstechnik

    diribo - Onlineportal für Sensorik, Messtechnik, Automation

  • Leistungen von PRODOC

    PRODOC Translations erstellt für seine Kunden technische Übersetzungen für alle wichtigen Komponenten aus dem Bereich der Sensorik, wie etwa für induktive, kapazitive, optische oder Ultraschallsensoren, Encoder, Distanzsensoren und viele andere.

    Bei PRODOC erstellen Ingenieure Übersetzungen aus dem Deutschen oder aus dem Englischen in alle wichtigen Sprachen der Automatisierungsindustrie.

    Da bei moderner intelligenten Sensortechnik mit Busanschluss meist auch Software ins Spiel kommt und diese meist in Deutsch und Englisch vorliegen soll, lokalisieren wir natürlich auch Software, vorwiegend Deutschen Englisch.

    Manche dieser mit Busanschluss ausgestatteten „smart sensors“ verfügen auch über eine eingebaute Konfigurationssoftware, die eine einfache Sensorparametrierung per Webbrowser ermöglicht. Diese Konfigurationssoftware wird meist in alle wichtigen EU-Sprachen, sowie Chinesisch, Koreanisch oder Japanisch übersetzt.

    Ein Beispiel für das direkte Übersetzen solcher XML-basierter Konfiguraitonsdateien finden Sie unter IODD-Dateien übersetzen und PROFINET GSDML-Dateien übersetzen.

Sensor-Arten und Funktionsweisen

  • Wirkprinzipien von Sensoren

    Die Vielfalt an unterschiedlichen Sensortypen wird auch durch ihre unterschiedlichen Wirkprinzipien deutlich.

    Man unterscheidet beispielsweise mechanische Sensoren wie etwa bei einer Federwaage oder einem Thermometer, von Beschleunigungssensoren, die piezoelektrisch funktionieren. Weitere gängige Wirkprinzipien von Sensoren sind optisch, magnetisch, kapazitiv, induktiv oder resistiv.

    In der modernen Automatisierungstechnik kommt mehr und mehr digitale Sensorik zum Einsatz, da auch die Regelungstechnik nach und nach von analogen auf digitale Systeme umgestellt wird, um Betriebe in das Zeitalter der Industrie 4.0 zu führen.

  • Sensorik - Druck- und Temperaturmessung

    Sensorik - induktive Sensoren

    Sensorik - Lichttaster

    Sensorik - Geschwindigkeitsmessung

In der Sensorik unterscheidet man passive und aktive Sensoren.

  • Aktiv

    Bei aktiven Sensoren (auch als passive Aufnehmer bezeichnet) werden Parameter der passiven Bauteile des Sensors durch die Messgröße verändert.

    Es wird also von außen zugefügte Energie benötigt, um die eigentliche Messung durchzuführen.

    Durch die im Sensor verbaute Primärelektronik werden diese Parameter in elektrische Signale umgewandelt und über das Netzwerk zu den weiterverarbeitenden Teilnehmern weitergeleitet.

    Beispiele für aktive Sensoren sind Dehnungsmessstreifen, Wägezellen und etwa Widerstandsthermometer.

  • Passiv

    Passive Sensoren (oder aktive Aufnehmer) benötigen keine elektrische Hilfsenergie, um die Messung durchzuführen und ein elektrisches Signal zu erzeugen, da diese durch das Messprinzip entsteht.

    Mit passiven Sensoren ist meist nur eine Änderung der Messgröße messbar, da in einem statischen Zustand eben keine Energie geliefert werden kann.

Sensoren in der Automatisierungsindustrie

  • Sensorik spielt in der Industrie 4.0 eine bedeutende Rolle.

    Immer häufiger kommen Sensoren direkt als Signalgeber zum Einsatz – man spricht von M2M (machine to machine) Kommunikation im Internet der Dinge.

    Die gemessenen und in elektrische Signale umgewandelten Werte werden automatisch über ein Bussystem verarbeitet und lösen so entsprechende weitere Schritte aus.

    Mehr und mehr setzen sich für diese Anwendungsbereiche sogenannte Smart Sensors durch, welche die Signale direkt verarbeiten. Solche Smart Sensors sind für diesen Zweck mit Micro-Controllern ausgestattet.

  • WLAN-Netzwerklösungen zur digitalen Signalübertragung von Sensoren

Produktgruppen der Sensorik

Zum Bereich der Sensorik gehören folgende Produktgruppen/Wirkprinzipien:

  • Optisch
  • Kapazitiv
  • Messend
  • Ultraschall
  • Drehgeber
  • Füllstandsmesser

Für folgende Produkte haben wir bei PRODOC Erfahrungen mit technischer Übersetzung / Softwarelokalisierung: