Was ist das Internet of Things?

Ganz wie das Internet der Menschen, ist auch das Internet of Things (IoT) eine Struktur, welche der Kommunikation oder dem Austausch von Daten dient. Der Unterschied ist allerdings, dass beim Internet of Things die Dinge unabhängig von direkter menschlicher Interaktion miteinander interagieren. Ziel des Internet of Things ist dabei letztlich ebenso, den Menschen zu dienen.

Möglich wird diese Vernetzung von Objekten vor allem durch die Entwicklung von miniaturisierten Computerchips, Sensoren und Komponenten zur Datenübertragung, mit welchen alle möglichen Alltagsgegenstände und auch industrielle Maschinen versehen werden.

Das IoT und seine Technologien sind ein zentrales Element der 4. industriellen Revolution.

Ziel des IoT ist es, Zustände der betroffenen Dinge messbar und steuerbar zu machen. Dadurch kann gegebenenfalls auf bestimmte Zustände reagiert werden, um ihre Nutzbarkeit für den Konsumenten zu verbessern.

Technologische Grundlagen des Internet of Things

  • Als grundlegende Technologie des Internet of Things gilt die Entwicklung von RFID, der radio-frequency identification, eine Funktechnologie mittels welcher Gegenstände mittels Radiowellen automatisch und berührungslos identifizierbar wurden.

    Desweiteren zählen inzwischen auch alle möglichen Sensoren und Aktoren, welche die Funktionalität und die Erfassung von Zuständen, sowie die Ausführung von Aktionen ermöglichen, zu wichtigen Elementen.

  • Internet of Things - Funktechnologie

Anforderungen an das IoT

  • Zu den grundsätzlichen Anforderungen der IoT-Technologien zählen vor allem ein geringer Energieverbrauch, geringe Wartungsaufwände, hohe Haltbarkeit und günstige Herstellungskosten.

    Der sinnvolle Einsatz von IoT Technologien für den Massenmarkt ist nur dann gegeben, wenn diese ökonomisch sinnvoll auf eine sehr große Zahl von Artikeln anwendbar sind.

    Nur dann kann das Potential dieser Technologien voll ausgeschöpft werden. Auch die Anforderungen an die Software unterscheiden sich dramatisch von allen vorhergehenden Implementierungen.

    IoT-taugliche Betriebssysteme sind vor allem ein der Architektur der Chips entsprechender möglichst geringer Speicher- und Energieverbrauch.

  • Internet of Things - Energieverbrauch

Herausforderungen des Internet of  Things

  • Im IoT birgt sich großes Potential in vielen Bereichen – nicht ohne Grund sind sich Experten darin einig, dass es sich um einen der zentralen wirtschaftstreibenden Faktoren des 21. Jahrhunderts handelt.

    Um es zu seiner vollen Entfaltung zu bringen, stehen der Forschung, den Entwicklern und den Betrieben, die das IoT letztlich in ihre Produkte und deren Produktion integrieren möchten, jedoch einige Herausforderungen bevor.

    Um ein möglichst umfassend integriertes IoT zu erreichen, was notwendig ist, um seine Stärken voll ausspielen zu können, ist es von Vorteil, möglichst standardisierte Komponenten und Applikationen zu nutzen. Diese Standards müssen sich am Markt erst durchsetzen.

    Je umfassender ein System ist, umso tendenziell anfälliger ist es für Sicherheitslücken. Je durchdringender die Vernetzung wird, umso großer sind potentiell die Möglichkeiten, das System zu schädigen und auch über das System hinaus Schaden anzurichten. Ein weiterer Sicherheitsfaktor ist die Netzwerkanbindung, bei der die Betriebe gefordert sind, welche IoT-Technologien einsetzen.

    Eine weitere Herausforderung sind derzeit ebenfalls noch die Kosten. Zwar sind die Technologien des Internet of Things bereits verfügbar, sie jedoch in die Produktion von Massenwaren zu integrieren, lässt deren Herstellungskosten rasch in astronomische Höhen schnellen.

  • Internet of Things - Datentransfer