Softwarelokalisierung

  • Softwarelokalisierung für die internationale Vermarktung von technischen Produkten. Software ist heute selbstverständlicher Bestandteil der meisten Industrieprodukte in Form von Benutzeroberflächen oder zur Steuerung der Produktfunktion.

    Gerade im Zeitalter von Industrie 4.0 kommt Software in immer neuen Formaten z.B. für Bussysteme wie PROFINET oder IO-Link zum Einsatz.

    PRODOC kennt die effizientesten Methoden zur Lokalisierung dieser Software in den unterschiedlichsten Formaten.

Softwarelokalisierung mithilfe von CAT-Tools

Für die Lokalisierung von Software ist der Einsatz von CAT-Tools wie memoQ oder Transit NxT aus unserer Sicht zwingend notwendig.
Dafür gibt es mehrere Gründe.

Software-Updates

  • Software-Updates gehören zur Software wie das Ei zur Henne.

    Software-Updates werden regelmäßig produziert und sollten natürlich dann auch in allen Sprachen vorliegen, in denen die Vorversion verfügbar war.

    Beim Software-Update werden Teile des Sourcecodes geändert, ergänz oder ausgetauscht, aber ein großer Teil bleibt gleich. Mithilfe eines CAT Tools kann man quasi per ausgelagerter KI zuverlässig die Texte erkennen, die bereits übersetzt worden sind, die Teile, die geändert wurden und die Teile, die neu sind.

    Manuell übersetzt werden also jeweils nur die neuen und geänderten Texte, während bestehende Übersetzungen vom CAT Tool automatisch eingefügt werden.

    Der Software-Entwickler muss also neue Texte nicht kennzeichnen oder herausfiltern, sondern kann immer die kompletten Daten zum Übersetzen geben. Das ist eine immense Arbeitsersparnis.

  • Lokalisierung von Software

Sprachen für die Lokalisierung von Software

Für die Softwarelokalisierung können wir auf die gleichen Sprachkombinationen zurückgreifen wie für die technischen Übersetzungen.

Konsistenz

 

  • Konsistenz zwischen Software-Oberfläche und Hilfedatei oder Handbuch

    Softwareoberfläche, Hilfedatei und Bedienungsanleitung werden in der Regel in unterschiedlichen Programmen erstellt und liegen damit in unterschiedlichen Formaten vor, die der technische Übersetzer in der Regel selbst nicht bearbeiten kann.

    Mit dem CAT Tool existiert eine einheitliche Plattform für den Übersetzer, mit der er all diese Formate bearbeiten kann, ohne die Software selbst zu besitzen oder installiert zu haben.
    So ist sichergestellt, dass der gleiche Übersetzer alle für die Softwarelokalisierung benötigten Dateitypen bearbeiten kann.

    Sinnvollerweise übersetzt man zuerst die Texte der Benutzeroberfläche.

    Die übersetzten Texte der Benutzeroberfläche stehen dann dem Übersetzer bei der technischen Übersetzung von Bedienungsanleitung oder Hilfedatei zur Verfügung und es wird sichergestellt, dass es zu keinen abweichenden Texten in Bedienungsanleitung /Hilfedatei und Benutzeroberfläche kommt.

  • Konsistenz innerhalb der Software

    Die ins CAT Tool eingebaute Terminologiedatenbank und das Translation Memory mit den bereits vorhandenen Übersetzungen sorgen dafür, dass Begriffe und Phrasen konsistent übersetzt werden und damit die Softwarelokalisierung einheitlich erfolgt.

Softwarelokalisierung für Investitionsgüter

Bei der Lokalisierung von Software für Investitionsgüter erfolgt die technische Übersetzung mehrerer Komponenten:

  • Softwareoberfläche (oft nur Deutsch – Englisch)
  • Hilfedatei (Deutsch – Englisch und weitere Sprachen)
  • Bedienungsanleitungen (Deutsch – Englisch und weitere Sprachen)

Unterschiedliche Sprachen für Software und Bedienungsanleitung

  • Oft ist im Bereich der Automatisierungsindustrie nur die Übersetzung Deutsch – Englisch der Software selbst vorgesehen, während die technische Übersetzung der Bedienungsanleitung und Hilfedatei in mehrere Sprachen erfolgen soll.

    Man geht dabei davon aus, dass z.B. ein koreanischer Anwender die englische Benutzeroberfläche verstehen kann, möchte aber über die Bedienungsanleitung detailliertere Informationen in seiner koreanischen Muttersprache liefern.

    Eine nähere Erläuerung zu dieser Vorgehensweise findet man in englischer Sprache unter Internationalization of manuals. Die zugehörige Anleitung für den Übersetzer ebenfalls in englischer Sprache unter Using Live Docs with fake TMs in unserem Wiki.

  • Softwarelokalisierung - Unterschiedliche Sprachen für Software und Bedienungsanleitung

Verwendete Dateitypen für die Softwarelokalisierung

Unser CAT Tool memoQ hat standardmäßig Filter für die verschiedene Dateitypen an Bord. Dazu gehören z.B. Filter für HTML-Help-Files oder RESX-Dateien.

  • Hilfedateien

    Hilfedateien kann man mit den verschiedensten Tools erstellen. Ein sehr beliebtes Tool ist Robohelp, aber wir können für fast alle Formate einen entsprechenden Filter zum Import in memoQ definieren. Wir erhalten z.B. auch Hilfe-Dateien, die mit Schematext ST4 erstellt wurden und uns im XML-Exportformat zur Verfügung gestellt werden.

    Handbücher

    Handbücher und Bedienungsanleitungen werden entweder mit DTP-Tools wie Adobe Framemaker oder Adobe Indesign und (leider) auch Microsoft Word erstellt, oder auch zunehmend mit Content-Management-Systemen wie den bereits erwähnten ST4 oder Noxum.

    Selbstverständlich unterstützt memoQ auch den DITA-Standard.

  • Software zur Gerätesteuerung

    Für Software zur Gerätesteuerung werden die zu übersetzenden Texte oft in Tabellenform, wie z.B. Excel-Dateien mit Referenz-ID und zugehörigem Text zur Verfügung gestellt.

    Konfigurationsdateien

    Weiterhin gibt es Konfigurationsdateien die in den unterschiedlichsten strukturierten Text- oder XML-Formaten vorliegen. Ein Beispiel für die effiziente technische Übersetzung dieser Dateiformate liefert unser Beitrag zu IODD-Dateien.

Softwarelokalisierung für Desktop-PCs und Mobilgeräte

Nutzung von Resourcendateien

  • Bei Software für Desktop-PCs und Mobilgeräte kann man die zu übersetzenden Texte in Ressourcendateien lagern. Das ermöglicht dann die Sprachumschaltung im laufenden Betrieb, indem einfach die für die jeweilige Sprache übersetzte Ressourcendatei verwendet wird.

    Die Erstellung sowie das Format der Ressourcendateien sind je nach Betriebssystem und Programmierumgebung unterschiedlich. Meist wird jedoch ein XML-basiertes Format verwendet, wie z.B. bei den RESX-Dateien für das .Net Framework von Microsoft.

    Falls es für eine spezielle Ressourcendatei noch keine Filterkonfiguration gibt, können wir den XML-Importfilter von memoQ für dieses Ressourcenformat konfigurieren und sicherstellen, dass nur die zu übersetzenden Texte mithilfe des CAT Tools übersetzt werden.

  • Lokalisierung von Software - Filterkonfiguration

Direkte Übersetzung von RC, DLL und EXE Dateien

Gibt es keine Ressourcendatei, sondern sind RC-, DLL– oder EXE-Dateien zu übersetzen, dann bietet Transit NxT die Möglichkeit, diese Dateien direkt zu importieren und zu übersetzen.

Lokalisierung von Webseiten

Bei der Lokalisierung von Webseiten ist vor allem der reibungslose Datenaustausch zwischen dem CMS-System (mit dem die Webseite gepflegt wird) und dem CAT Tool (mit dem die Webseite übersetzt wird) wichtig.

Detaillierte Info hierzu finden Sie in unserem Beitrag Webseite für die Übersetzung optimieren.

SEO-Relevanz

  • Ein besonderes Thema bei der Lokalisierung von Webseiten ist fachkundiges Know-How im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

    Auf der technischen Seite muss man vermeiden, dass durch die Übersetzung „Duplicate Content“ entsteht.
    Inhaltlich sollte zumindest für wichtige Seiten nicht nur die Übersetzung erfolgen, sondern es sollten die relevanten Keywords für die Zielsprache ermittelt werden und die Übersetzung auf diese Keywords hin optimiert werden.
    Dies ist allerdings ein Zusatzservice, der entsprechendes Know-How erfordert. Sprechen Sie uns an, wenn Sie daran interessiert sind!

  • Lokalisierung von Software - Fachkundiges Know-how

Beiträge zum Thema Softwarelokalisierung