Schriftarten für die Übersetzung

Mit der Wahl der richtigen Schriftarten für zu übersetzende Dokumente kann man erreichen dass Dokumente, die mit Hilfe eines CAT-Tools übersetzt werden, im Dokumentformat des Ausgangstextes automatisch vorformatiert wieder ausgegeben werden.

Zeichensätze, Schriftarten, Fonts

Zeichensätze für PC-Systeme kennen wir allgemein als Schriftarten oder Fonts. Diese Schriftarten beinhalten zusätzlich zu den Zahlen von 1-9 und den Buchstaben von a-z und A-Z jeweils ein unterschiedliches Set an verwendbaren Zeichen (Detailinfos hierzu findet man bei Wikipedia oder auch hier). Für den Bereich der technischen Übersetzung kommt es darauf an, ob die in der Zielsprache erforderlichen Sonderzeichen (also z.B. ä oder ß für Deutsch) in der im Ausgangstext verwendeten Schriftart vorhanden sind.

PC-Schriftarten

  • Zeichensätze unter Windows

    Verfügbare Zeichensätze erkennen

    Ob die von Ihnen verwendete Schriftart den benötigten Zeichensatz enthält, können Sie wie folgt erkennen:

    • Windows 7:
      Öffnen Sie Start -> Systemsteuerung -> Schriftarten -> Zeichen suchen
    • Windows 8, 10
      Öffnen Sie Start -> Schriftarten -> Zeichen suchen
    • Wählen Sie die Schriftart im gleichnamigen Auswahlfeld.
    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Erweiterte Ansicht.
    • Prüfen Sie, ob unter Zeichensatz der erforderliche Zeichensatz angegeben ist.
    • Erscheint hier stattdessen die Angabe Unicode, dann können Sie über die das Auswahlfeld Gruppieren nach: Unicode Unterbereich die Schriftart nach den erforderlichen Zeichensätzen durchsuchen.
  • Schriftarten für den PC

  • 1-Byte Schriftarten

    Generell gilt, dass herkömmliche Schriftarten, die wir z.B. als TrueType oder Postscript-Fonts kennen – nur die Sonderzeichen eines Landes bzw. einer Ländergruppe besitzen. Normalerweise sind die Zeichen entsprechend einer der Normen ISO-8859-1 bis ISO-8859-15 für bestimmte europäische Sprachen enthalten. Einen guten Überblick gibt auch hier Wikipedia. Asiatische Schriftarten, die mehr als 256 Zeichen benötigen, können hiermit nicht dargestellt werden.

  • 2-Byte Schriftarten

    2-Byte Schriftarten sind üblicherweise Unicode-Schriftarten. Dazu gehören im PC-Bereich die OpenType-Fonts die mehrere Sätze von Sonderzeichen beinhalten können. Hier können mehrere europäische sowie asiatische Zeichensätze in einem Font enthalten sein. Wie Sie überprüfen können, welche Zeichensätze in Ihrem Font enthalten sind, finden Sie weiter oben unter Zeichensätze unter Windows.

Schriftarten und technische Übersetzungen

Zur Vorbereitung der technischen Übersetzung eines Dokuments sollte man prüfen, welche Zeichensätze im Dokument verwendet werden.

Dies muss je nach verwendeter Software unterschiedlich erfolgen. Nähere Hinweise dazu finden Sie in den entsprechenden Beiträgen zu Adobe FrameMaker, Adobe InDesign und Microsoft Word.

Unicode Schriftarten – OpenType

Übersetzung von westeuropäischen in asiatische Sprachen

  • Asiatische Sprachen verwenden generell 2-Byte Zeichensätze.

    Eine Übersetzung in asiatische Sprachen wird nur dann gelingen, wenn in der Schriftart des Ausgangsdokuments der asiatische Zeichensatz vorhanden ist.

    Dies kann man leicht nachprüfen: im Unicode-Unterbereich der Zielsprache müssen die benötigten Zeichen vorhanden sein – siehe weiter oben unter Zeichensätze unter Windows.

  • Schriftarten für asiatische Sprachen

Übersetzung von westeuropäischen in westeuropäische Sprachen

Bei OpenType-Schriften ist hier in der Regel nichts zu beachten. Die für die Zielsprache erforderlichen Zeichen sind normalerweise vorhanden.

Übersetzung von westeuropäischen in osteuropäische Sprachen

Die osteuropäischen Sprachen verwenden einen eigenen Zeichensatz. Falls es sich um einen Unicode – Zeichensatz handelt, ist der westeuropäische Zeichensatz meist mit eingeschlossen und die gleiche Schriftart kann verwendet werden.

Sonstige Schriftarten – TrueType oder Postscript

  • Übersetzung von westeuropäischen in westeuropäische Sprachen

    Die meisten westeuropäischen Sprachen verwenden den gleichen Zeichensatz (ISO-8859: Albanisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Färöisch, Finnisch, Französisch, Gallikanisch, Irisch, Isländisch, Italienisch, Katalanisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch und Spanisch).
    Bei Übersetzungen von einer der oben angegebenen Sprachen in eine weitere dieser Sprachen kann also die gleiche Schriftart verwendet werden.

  • Schriftarten für westeuropäische Sprachen

Übersetzung von westeuropäischen in osteuropäische Sprachen

Falls es sich um keine Unicode – Schriftart handelt, kann man anhand folgender Tabelle prüfen, ob Ausgangs- und Zielsprache den gleichen Zeichensatz verwenden:

Norm Sprache
ISO-8859 Albanisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Färöisch, Finnisch, Französisch, Gallikanisch, Irisch, Isländisch, Italienisch, Katalanisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch und Spanisch
ISO-8859-2 Deutsch, Kroatisch, Polnisch, Rumänisch, Slowakisch, Slowenisch, Tschechisch und Ungarisch
ISO-8859-3 Gallikanisch, Maltesisch und Türkisch
ISO-8859-4 Estnisch, Lettisch und Litauisch
ISO-8859-5 Belorussisch, Bulgarisch, Mazedonisch, Serbisch und Ukrainisch

Verwenden Ausgangs- und Zielsprache nicht den gleichen Zeichensatz, dann sollte das Ausgangsdokument vor Beginn der Übersetzung mit einer Unicode – Schriftart umformatiert werden, die beide Zeichensätze enthält.

Übersetzung von westeuropäischen in asiatische Sprachen

Hier gilt generell, dass die Zuweisung einer anderen Schriftart erforderlich wird. Dies kann manuell vor oder nach dem Übersetzungsprozess geschehen.

Alternativ kann man bei Verwendung eines CAT Tools eine geeignete Schriftart beim Export zuweisen lassen. Transit NxT und memoQ bieten diese Möglichkeit.