Was sind Gadgets? – Geräte mit neuer Funktionalität und besonderem Design

Gadgets sind technisches Werkzeug oder Geräte mit innovativer Funktionalität und/oder besonderem Design. Sie sind ist normalerweise klein und handlich und zum Mitführen konzipiert. Natürlich spielt auch der Spaßfaktor eine nicht unwesentliche Rolle: Geräte, die sich als Gadget definieren, sind oft Grenzgänger zwischen sinnvoller Funktionalität und Verspieltheit.

 

Herkunft des Begriffs Gadget

  • Die Herkunft des Wortes „gadget“ ist umstritten, lässt sich jedoch bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen.

    Bereits seitt den 1850er Jahren ein anekdotischer Hinweis für die Verwendung des Wortes gadget für ein technisches Gerät, an dessen Namen man sich nicht erinnern kann.

    Nachforschungen des britischen Etymologen Michael Quinion ergaben, dass die Briten im späten 19. Jahrhundert Dinge Gadgets nannten, wenn ihnen kein treffenderer Begriff einfiel, vergleichbar dem deutschen „Dingens“.

    Eine Theorie besagt, dass die französische Firma Gaget, Gauthier & Cie ein kleines Modell der späteren Freiheitsstatue anfertigte und dieses nach ihrem Unternehmen benannte.

  • Gadgets - Herkunft des Begriffs

Entwicklungsgeschichte und Bedeutung von Technik Gadgets

  • Einen hohen Bekanntheitsgrad erhielt das Prinzip der Technik Gadgets – wenn auch nicht unbedingt die Bezeichnung selbst – durch Serien und Filme aus dem Bereich des Spionage – und Agenten-Genre: Wer kennt sie nicht, die intelligenten Miniaturgeräte in den Händen zahlreicher Helden von Inspector Gadget bis hin zu James Bond. Auch in US-Serienformaten wie The Big Bang Theory oder The IT Crowd verwenden zahlreiche Gadgets.

    Diese kleinen technischen Spielereien sind inzwischen ein wichtiger Zweig der digitalen Industrie. Unternehmen aus der Konsumgüterindustrie mit Schwerpunkt Design wie Apple oder Sony investieren in Technik Gadgets.

    Mit dem Aufkommen grafischer Benutzeroberflächen wurden zunächst die Bedienelemente (Eingabefelder, Buttons, Bildlaufleisten etc) zusammenfassend als Gadgets bezeichnet. Inzwischen wurde der Begriff durch das Kunstwort Widget (Window Gadget) verdrängt. Die Ähnlichkeit zu dem englischen Wort midget (Zwerg) ist dabei beabsichtigt.

  • Gadget - James Bond

Gadgets und technische Übersetzung

Gadgets haben meist eine Benutzeroberfläche und Software, mit denen sie gesteuert werden. Die technische Übersetzung betrifft dabei also die Benutzeroberfläche und ggf. das Handbuch oder die Hilfedateien. In unseren Artikeln zu Benutzeroberflächen und Bedienungsanleitungen erfahren Sie, wie man diese für den Übersetzungs-Workflow optimiert.

Neue Technik Gadgets auf der CeBIT 2017

  • Auf der CeBIT 2017 wird u.a. ein interessantes anwendungsorientiertes Gadget vorgestellt: der sogenannte RüttelFlug, ein Variometer, das vertikale Geschwindigkeiten mittels Vibrationsmuster anzeigt. Ein innovatives Messgerät für Gleitschirmflieger, welches mit dem Nutzer über ein vibrotaktiles Interface kommuniziert. Der Pilot wird damit über das Sinken und Steigen während seines Fluges informiert.

    Durch sein benutzerfreundliches Design kann das taktile Variometer ähnlich einem Armband oder einer Smartwatch einfach am Handgelenk getragen werden. Ein barometrischer Sensor ermittelt die Vertikalgeschwindigkeit und ordnet diese Klassen von Sink- und Steigwerten zu. Die Übertragung erfolgt dann mittels eindeutig zu unterscheidenden Vibrationsmuster. Durch dieses neuartigen Konzepts können Sink- und Steigbewegungen während des Gleitschirmfluges angenehm und weniger aufdringlich vermittelt werden.

  • Technik Gadgets - Apple Watch als Beispiel